Aktuelles
Themenabend mit Dr. Wolfgang Peiner

Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union: "Die Frauen Union lädt herzlich ein zum Themenabend "In Sorge um Hamburg: Hochschulpolitik auf dem Prüfstand" mit Dr. Wolfgang Peiner am 30. September 2014, um 18:00 Uhr, Ludwig-Erhard-Haus, Leinpfad 74, 22299 Hamburg.

Hintergrund ist die aktuelle Diskussion zur Hochschulpolitik. Bereits im April dieses Jahres hat Dr. Wolfgang Peiner zusammen mit Klaus von Dohnanyi und Willfried Maier das Papier "In Sorge um Hamburg" verfasst, ein Aufruf an die Politik, eine innovative Hochschulpolitik umzusetzen. Denn in einem sind sich die drei ehemaligen Spitzenpolitiker einig: Hamburg ist keine internationale Wissenschaftsmetropole und im Vergleich der Städte höchstens Mittelmaß. Das soll sich ändern: Wir brauchen mehr Exzellenz und vor allem eine klare Strategie für unsere Hochschulen, damit Hamburg Gründermetropole wird. Führen Sie mit uns diese wichtige Diskussion. Wir freuen uns auf Sie."

 
Kompetente Frauen für die Bürgerschaft: Marita Meyer-Kainer Spitzenkandidatin der Frauen Union

Marita Meyer-Kainer: "Die CDU Hamburg hat viele kompetente Frauen. Im Rahmen des Mentoring-Programms fördert die Frauen Union beispielsweise politisch engagierte Frauen und macht sie fit für eine politische Karriere. Auch im Landesvorstand der Frauen Union befinden sich erfahrene Politikerinnen mit entsprechender Expertise. Mit der Landesvorsitzenden Marita Meyer-Kainer hat die Frauen Union zudem eine eigene Spitzenkandidatin für die Bürgerschaft. Das Potential ist also vorhanden. Jetzt kommt es darauf an, möglichst viele Frauen auf der Landesliste zu positionieren. Die CDU Hamburg muss ihren engagierten Frauen eine Perspektive bieten, nur so können wir als moderne Großstadtpartei überzeugen."

 
Einsetzung eines Talent-Coach

Die Frauen Union beschließt einen Antrag zum Thema "Talentmetropole Hamburg - Bildungschancen für alle Gesellschaftsschichten: Einsetzung eines Talent-Coach". Nach dem Willen der CDU-Frauen soll der Senat einen Talent-Coach nach dem Vorbild aus dem Bundesland NRW/Gelsenkirchen einsetzen. Das haben die Delegierten der Frauen Union einstimmig beschlossen.

Marita Mayer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union: "Der Talent-Coach hat die Aufgabe, in enger Abstimmung mit den Schulen und Lehrern begabte Schülerinnen und Schüler, insbesondere aus hochschulferne Familien, zu "entdecken", ihnen Perspektiven durch ein Studium aufzuzeigen und sie entsprechend zu motivieren, individuelle Möglichkeiten und Chancen eines Hochschulstudiums aufzuzeigen und sie auch während des Studiums oder nach dem Studienabbruch individuell zu fördern und zu begleiten."

 

 
Einsetzug eines Talent-Coach

Die Frauen Union beschließt einen Antrag zum Thema "Talentmetropole Hamburg - Bildungschancen für alle Gesellschaftsschichten: Einsetzung eines Talent-Coach". Nach dem Vorbild der CDU-Frauen soll der Senat einen Talent-Coach nach dem Vorbild aus dem Bundesland NRW/Gelsenkirchen einsetzen. Das haben die Delegierten der Frauen Union einstimmig beschlossen.

Der Talent-Coach hat die Aufgabe, in enger Abstimmung mit den Schulen und Lehrern begabte Schülerinnen und Schüler insbesondere aus hochschulferne Familien zu "entdecken", ihnen Perspektiven durch ein Studium aufzuzeigen und sie entsprechend zu motivieren, individuelle Möglichkeiten und Chancen eines Hochschulstudiums aufzuzeigen und sie auch während des Studiums oder nach dem Studienabbruch individuell zu fördern und zu begleiten. Der Talent-Coach ist an die Hochschulen in Hamburg angebunden und agiert überparteilich.

Marita Meye-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union Hamburg: "Es ist nicht hinnehmbar, dass die Bildungschancen immer noch von der sozialen Herkunft abhängen. Für die Aufnahme eines Studiums soll allein das Talent enscheidend sein, nicht, ob es bereits Vorbilder in der Familie gibt. Wer aus einer hochschulfernen Familie kommt, hat weitaus besssere Chancen, später zu studieren. Häufig fehlt es gerade diesen Jugendlichen an Vorbildern oder an wichtigen Informationen z.B. zu Finanzierungsmöglichkeiten, um sich für ein Studium zu entscheiden, oder es fehlt der Mut, als erste in der Familie ein Hochschulstudium zu beginnen. Ziel muss es sein, jungen Menschen möglichst viele berufliche Pespektiven aufzuzeigen und sie zu ermutigen, ihre Potentiale optimal zu nutzen."

"Während nur etwas jedes fünfte Kind aus einer Akademikerfamlilie kein Studium aufnimmt, ist es bei Kindern aus Nicht-Akademiker-Familin nahezu umgekehrt - nur jedes vierte Kind geht nach der Schule an eine Hochschule." Quelle HIS-HF 2013.

Suat Yilmaz, Talent-Scout an der Hochschule Gelsenkirchen, stand bei dem Projekt Pate und betont: "Talent ist frei von Herkunft, aber die Entfaltung von Talent herkunftsabhängig" Die Enscheidung für ein Hochschulstudium erfolg in Deutschland nicht nur auf der Basis von Leistungsfähigkeit bzw. -potential, sondern häufig aufgrund von Informations- und Beratungslücken, fehlenden Vorbildern oder schlicht aus finanziellen Aspekten." Yilmaz ist der erste Talent-Scout einer deutschen Hochschule und bahnt jenen Jugendlichen einen Weg zum Studium, die es in unserer Gesellschaft schwerer haben.

 
Kabinett beschließt Mütterrente
Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union Hamburg: "Mit der Mütterrente wird jetzt ein zentrales Wahlkampfziel der Frauen Union umgesetzt. Ich freue mich daher sehr, dass im Kabinett ein entsprechender Gesetzentwurf beschlossen wurde. Damit wird die Erhöhung der Mütterrente zum 01. Juli 2014 Realität unter der Voraussetzung, dass der Bundestag dem Gesetz zustimmt. Mütter, die vor 1992 Kinder erzogen haben, erhalten einen Entgeltpunkt pro Kind zusätzlich in der Rentenversicherung. Damit stellen wir ein Stück Gerechtigkeit her und erkennen Erziehungsleistungen an. Die Frauen Union hat sich dafür eingesetzt, dass Mütter in der Rentenversicherung bessergestellt werden, und ich freue mich für die rund 9 Millionen Mütter, die von der Maßnahme profitieren werden. Zu den Beträgen im Einzelnen siehe www.rentenpaket.de (Stichwort: Mütterrente)."
 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 14 von 34

Aktuelle Termine:

Neujahrsempfang FU Hamburg

10. Februar 2019

11-13 Uhr

Europapassage, Ballindamm

 

 

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter


Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x