hhpanorama.jpg 
Aus dem Landesverband:
"Europa Cocktail" mit Birgit Schnieber-Jastram
 

Dabei machte Birgit Schnieber-Jastram deutlich, dass sie sich vor allem für Hamburger Interessen in Brüssel einsetzen wolle. Schon heute profitiere Hamburg als Hafenstadt von den Vorteilen einer erweiterten Europäischen Union. Dennoch gehe es ihr darum, in ganz konkreten Politikfeldern noch mehr für Hamburg zu erreichen. Für die ehemalige Sozialsenatorin ist es wichtig, bezüglich der Europäisierung zwischen unterschiedlichen Politikbereichen zu differenzieren. So sei eine gemeinsame Außenpolitik durchaus sinnvoll, eine europäische Sozialpolitik halte sie hingegen nicht für realistisch. Einsetzen möchte sich die Spitzenkandidatin vor allem für mehr Gerechtigkeit bei der Bezahlung von Frauen und Männern sowie eine stärkere Repräsentanz von Frauen in europäischen Gremien. Hier könne Deutschland von den skandinavischen Ländern lernen. Ein auf europäischer Ebene viel diskutiertes Thema sei zudem eine Angleichung der Regelung zur Elternzeit. Hier stehe sie für eine stärkere Einbindung der Väter, so Schnieber-Jastram, damit junge Frauen im Beruf nicht länger benachteiligt würden.

Marita Meyer-Kainer: "Mit ihrer Begeisterung für Europa hat Frau Schnieber-Jastram die Frauen überzeugt. Dennoch würde ich mir wünschen, dass der Funke bei noch viel mehr Hamburgerinnen und Hamburgern überspringt. Eine Wahlbeteiligung von 34,9 Prozent wie vor fünf Jahren können wir uns nicht noch einmal leisten. Deshalb möchte ich auch im Namen der Frauen Union ausdrücklich zur Beteiligung an der Europawahl aufrufen."

europa cocktail.jpg

 
<< Start < Zurück 151 152 153 154 155 156 157 158 Weiter > Ende >>

Seite 157 von 158

Aus dem Bundesverband:

Mädchen stärken, selbstbestimmt zu entscheiden


Berlin, 10.04.2018

AWM_blau

"Dass Gleichberechtigung auch in der Familie gelebt wird, erwarten wir zu Recht." Das könne man aber nicht staatlich durchsetzen, so die Einschätzung von Annette Widmann-Mauz. Die Vorsitzende der Frauen Union und Integrationsbeauftragte der Bundesregierung fordert deshalb neue Wege, um Familien zu erreichen. In einem Interview mit „Die Welt“ erläutert sie, warum ein Kopftuchverbot für Mädchen an Schulen nicht das dahinter stehende Problem löst. Entscheidend sei, so Widmann-Mauz, die Eltern zu erreichen und die Mädchen stark zu machen, eine selbstbewußte Entscheidung zur treffen.

Lesen Sie hier das gesamte Interview

Weiterlesen...

Gleicher Lohn!


Berlin, 16.03.2018

EPD_2018

Zum Equal Pay Day 2018 fordert die Frauen Union der CDU jetzt die Aufwertung der sozialen Berufe. Zu einer besseren Bezahlung gehört die flächendeckende Bezahlung nach Tarif in der Altenpflege.

Weiterlesen...

Neue Integrationsbauftragte


Berlin, 14.03.2018

Staatsministerin

Wir gratulieren unserer Vorsitzenden Annette Widmann-Mauz MdB sehr herzlich zur Ernennung als Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration im Bundeskanzleramt und wünschen viel Erfolg im neuen Amt!
(Bild: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung)

Weiterlesen...

WichtigeTermine:

Nächste Vorstandssitzung

31. Januar 2018, 18:00 Uhr,

Ludwig-Erhard-Haus.

 

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter