hhpanorama.jpg 
Aus dem Landesverband:
Koalitionsvertrag: Durchbruch für die Mütterrente

Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union Hamburg: "Ich bin stolz und glücklich, dass die Mütterrente kommt: Wir schließen die Gerechtigkeitslücke in der Rentenversicherung für fast neun Millionen Mütter. Ab dem 01. Juli 2014 erhalten Mütter und Väter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, einen zusätzlichen Entgeltpunkt in der Rentenversicherung. Ein klares Signal für die Anerkennung von Erziehungsleistungen und ein Erfolg für die Frauen Union, die mit zahlreichen Aktionen dafür gekämpft hat.

Zudem wird es eine Geschlechterquote für Aufsichtsräte geben: Ab dem Jahr 2016 soll für Aufsichtsräte von mitbestimmungspflichtigen und börsennotierten Unternehmen eine Geschlechterquote von mindestens 30 Prozent gelten. Börsennotierte und mitbestimmungsfähige Unternehmen sollen ab 2015 verbindliche Zielgrößen für die Erhöhung des Frauenanteils im Aufsichtsrat, Vorstand und den obersten Management-Ebenen festlegen. Ein klares Signal für mehr Frauen in Führungspositonen.

Der Grundsatz "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" wird gestärkt durch mehr Transparenz- und Offenlegungspflichten, Berufsfelder sollen neu bewertet werden und die Arbeit in Pflege, Betreuung und Kindererziehung aufgewertet werden, Berufsfelder, die insbesondere von Frauen besetzt werden.

Die Elternzeit wird flexibler gestaltet und die Elterngeldregelung weiterentwickelt zu einem "Elterngeld Plus", das für eine Dauer von bis zu 28 Monaten in Anspruch genommen werden kann.

Viele dieser Maßnahmen müssen jetzt erst einmal mit Leben gefüllt werden, aber der Grundstein ist gelegt. Jetzt kommt es darauf an, dass die Basis des Koalitionspartners zustimmt. Die Frauen Union hat gute Arbeit geleistet und mit der Mütterrente ihr zentrales Ziel erreicht."

 
<< Start < Zurück 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 Weiter > Ende >>

Seite 61 von 150

Aus dem Bundesverband:

Sondierungsstand Familie, Frauen, Senioren, Jugend


Berlin, 03.11.2017

Die Jamaika-Unterhändler von Union, FDP und Grünen haben sich im Grundsatz über eine Stärkung und Entlastung der Familien verständigt. Mehr Informationen finden Sie zum Sondierungsstand Familie, Frauen, Senioren und Jugend hier:

pdf Sondierung Familie, Frauen, Senioren und Jugend.pdf 339.97 KB

Weiterlesen...

Sondierung muss Signal für eine Entlastung und Unterstützung von Familien setzen


Berlin, 17.10.2017

„Von den Sondierungsgesprächen erwarte ich ein klares Signal für eine Entlastung von Familien und Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen“, erklärt Annette Widmann-Mauz MdB zu den am Mittwoch beginnenden Gesprächen von CDU, CSU sowie FDP und den Grünen.

Die Stärkung des Zusammenhalts in unserer Gesellschaft muss ein Kernanliegen der künftigen Regierung und ihrer Sozialpolitik sein. Familien mit Kindern müssen deshalb im Mittelpunkt stehen. Als einen ersten Schritt fordert die Vorsitzende der Frauen Union deshalb, eine Kombination aus einer Anhebung des Kindergeldes und des steuerlichen Kinderfreibetrags festzuschreiben und rasch umzusetzen.

Weiterlesen...

Gleichstellung in der Alterssicherung


Berlin, 11.10.2017

Die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Annette Widmann-Mauz MdB fordert in der Rheinischen Post die Gleichstellung von Frauen in der Alterssicherung und die Nichtanrechnung der Mütterrente auf die Grundsicherung.

Lesen Sie mehr unter: RP Online

Weiterlesen...

WichtigeTermine:

Luther und die Frauen

28. November 2017, 19:00 Uhr,

Hauptkirche St. Petri

 

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter