Aktuelles
Parteiinterne Wahlen: Frauen Union fordert mehr Frauen in Ämtern und Positionen der CDU Hamburg

Anlässlich der bevorstehenden parteiinternen Wahlen fordert Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzender der Frauen Union mehr Frauen in Ämtern und Positionen der CDU Hamburg: "Unser Ziel ist es, mehr Frauen in politischen Ämtern und in den Führungsgremien der Partei zu verankern. Die parteiinternen Wahlen bieten die Möglichkeit, die Repräsentanz von Frauen deutlich zu erhöhen und ein Zeichen für mehr Frauen in Führungspositionen zu setzen. Um Frauen für Politik zu begeistern, bedarf es Vorbilder. Eine zu geringe Repräsentanz von Frauen in der Partei bedeutet einen Mangel an weiblichen Vorbildern für den politischen Nachwuchs. Die Gleichstellung von Frauen und Männern innerhalb der Partei ist seit 1996 in § 15 des Statuts der CDU festgelegt. Demnach sollen Frauen an Parteiämtern in der CDU und an öffentlichen Mandaten mindestens zu einem Drittel beteiligt sein. Die Vorstände aller Organisationsstufen der Partei - auch der Ortsverbände - sollen also die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung von Frauen in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich durchsetzen und sich damit um geeignete Kandidatinnnen bemühen. Deshalb plädieren wir an die Ortsvorsitzenden, mehr Frauen für politische Ämter vorzuschlagen. Es gibt genügend Frauen, die die Kompetenz und das Potential zur politischen Gestaltung haben, die sich gern einbringen möchten und aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen vielfältige Erfahrungen mitbringen. Dieses Potential dürfen wir nicht verschenken."

Die parteiinternen Wahlen beginnen nach Ostern mit den Ortsverbandswahlen und enden mit der Wahl des neuen Landesvorstandes im Juni.

 
Equal Pay Day: Entgeltgleichheit bleibt zentrales Ziel

Anlässlich des Equal Pay Day 2012 fordert Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union Hamburg: "Es ist nicht nachvollziehbar, dass Frauen in vielen Bereichen deutlich weniger verdienen als Männer. Im Durchschnitt liegt die Lohnlücke in Deutschland bei 23 Prozent und damit über dem europäischen Durchschnitt. Zwar relativiert sich diese Differenz, wenn man keine pauschale Gegenüberstellung sämtlicher Bruttolöhne aller Arbeitnehmer vornimmt, sondern exakt gleiche Arbeitsverhältnisse vergleicht. Aber auch in diesem Fall erzielen Frauen nach wie vor häufig ein deutlich geringeres Entgelt als Männer und sind später stärker von Altersarmut betroffen.

Von den Arbeitgebern fordere ich daher, mehr Transparenz der Lohnstrukturen zu schaffen und darauf zu achten, dass Frauen für gleiche Arbeit das gleiche Entgelt wie Männer erhalten. Die Frauen fordere ich auf, ihre Interessen durchzusetzen. Häufig sind Frauen in Gehaltsverhandlungen viel zu zurückhaltend und betonen ihre Leistungen nur unzureichend. Bescheidenheit führt in Gehaltsfragen aber selten zum Ziel.

Wichtig ist zudem, dass nach einer Familienphase der Wiedereinstieg in den Beruf gelingt. Hier können Arbeitgeber durch gezielte Maßnahmen den Wiedereinstieg der Frauen begleiten, so dass eine Rückkehr in den Beruf auf gleicher Ebene gelingt und Karrierebrüche vermieden werden."

Der Equal Pay Day wird in Deutschland seit 2008 am 23. März begangen. Die Initiative von Business and Professional Women weist darauf hin, dass Frauen so lange arbeiten müssen, bis sie so viel verdient haben wie Männer am Ende des vergangenen Jahres.

 
Internationaler Frauentag: Frauen Union für mehr Frauen in Führungspositionen

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 08. März 2012 fordert Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union Hamburg: "Frauen sind in Führungspositionen der Wirtschaft deutlich unterrepräsentiert. Im Vorstand der 200 größten deutschen Unternehmen waren 2011 nur drei Prozent Frauen vertreten. In den Aufsichtsräten lag der Anteil bei 11,9 Prozent. Damit dürfen wir uns nicht zufrieden geben. Ziel muss es sein, auf mindestens 30 Prozent Frauen in Aufsichtsräten und Vorständen zu kommen. Wir raten Unternehmen, bis 2013 den Frauenanteil deutlich zu erhöhen, sonst wird es eine gesetzliche Regelung geben. Eine gleichberechtigte Beteiligung von Frauen in den Führungsgremien der Wirtschaft ist ein Gebot der Gleichstellung, aber auch ein wirtschaftliches Ziel, weil gemischte Führungsteams nachweislich den Erfolg der Unternehmen stärken.

Neben der Repäsentanz von Frauen in Führungspositionen ist die Entgeltgleichheit und damit auch die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen ein zentrale Anliegen. Frauen erzielen nach wie vor bei gleicher Arbeit häufig ein geringeres Entgelt als Männer. Dadurch ergibt sich langfristig auch eine Lücke bei den Renten von Frauen, so dass von einer steigenden Alterarmut auszugehen ist. Auch wenn in den letzten Jahrzehnten viel für die Gleichstellung von Frauen erreicht wurde, sind wir noch lange nicht am Ziel. Deshalb bleibt der Einsatz für die Chancengerechtigkeit von Frauen so wichtig."

 
Treffen Sie die Frauen Union am Tag der CDU
Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union: "Am Tag der CDU am 25. Februar 2012 haben Sie wieder Gelegenheit, in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr die Frauen Union am zentralen Infostand der CDU auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz zu treffen. Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen."
 
Treffen Sie die Frauen Union am Tag der CDU
Marita Meyer-Kainer, Landesvorsitzende der Frauen Union: "Am Tag der CDU am 25. Februar 2012 haben Sie wieder Gelegenheit, in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr die Frauen Union am zentralen Infostand der CDU auf dem Gerhard-Hauptmann-Platz zu treffen. Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Ihnen."
 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 20 von 31

WichtigeTermine:

Luther und die Frauen

28. November 2017, 19:00 Uhr,

Hauptkirche St. Petri

 

Mitglied werden:

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter